Glas statt Plastik

Den Förderpreis 2018 der Gastro Vision hatte das Berliner Start-up Halm Trading zwar nicht gewonnen, doch die Kontakte, die es im März schließen konnte, beginnen sich nun auszuzahlen. Immer mehr Hotels verzichten auf Plastikstrohhalme und ersetzen sie durch Trinkhalme aus Glas.

In den sieben Bars und Restaurants, die zum Empire Riverside und zum Hotel Hafen Hamburg gehören, wurden bislang jährlich etwa 600.000 Plastikstrohhalme verbraucht. Doch damit ist nun Schluss. Die beiden Hotels verzichten künftig darauf, um unnötigen Plastikmüll zu vermeiden, und ersetzen sie durch Glashalme von Halm Trading. Food& Beverage-Manager Michael Nemecek in der Tageszeitung Die Welt: „Die Glastrinkhalme sind nicht nur ein Gewinn für die Umwelt, sondern auch für den Geschmack, da keine Plastikrückstände in die Getränke gelangen.” Und da die Gäste darauf ausgesprochen positiv reagieren, werden sie in den beiden Hotels auch zum Verkauf angeboten.

Halm

Ein Gewinn für die Umwelt — Trinkhalme aus Glas

Der Direktor des Empire-Riverside-Hotels, in dem auch die Gastro Vision stattfindet, Enrico Ungermann,  ist sich seiner Vorreiterrolle dabei vollauf bewusst. Da „gerade in unserer Branche” täglich erhebliche Abfallmengen anfielen, sei es besonders wichtig, „die Augen nach neuen Möglichkeiten offenzuhalten”. Zudem sei das Thema auch bei den Gästen sehr präsent.

Enrico Ungermann

Vorreiter in Sachen Umweltschutz — Enrico Ungermann

Es dauerte nicht lange, da zogen andere Hotels wie das Scandic oder das Marriott nach. Die Scandic-Kette will in ihren 280 Hotels künftig ebenfalls auf Plastikstrohhalme verzichten, aber auch die Kunststoffdeckel von To-Go-Kaffeebechern durch biologisch abbaubare ersetzen. Damit liegen sie voll im Trend. Der Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) spricht sogar bereits von einem „Umdenken bei den Hotelbetreibern”. So würden immer mehr Hotels am Frühstücksbüfett Marmeladen und Aufstriche in Porzellan- oder Glasschälchen anbieten statt in Plastikgefäßen und auf einzeln verpackte Butterportionen verzichten.