Aktuelle Wochenschau

Angela Merkel schenkt ihren Gästen den Kaffee selbst ein. Wine in Black schreibt schwarze Zahlen. Til Schweiger macht nun auch in Wein. Wissenschaftler lüften das Geheimnis der explodierenden Frühstückseier. Und die Pizza wird zum Weltkulturerbe. Die Woche im Überblick.

Wer hätte das gedacht? Für den Epidemiologen Eliseo Guallar ist Kaffee Bestandteil einer „gesunden Ernährung”. Ärzte aus Southampton und Edinburgh belegten nun im „British Medical Journal”, dass Kaffee die günstigste Wirkung habe, wenn man drei bis vier Tassen täglich trinke. Wie ihre Analyse von mehr als 200 Studien ergab, verringerte Kaffee die Sterblichkeit im Untersuchungszeitraum um 17 Prozent und das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle ging um 15 Prozent zurück. Und auch die Gefahr, an Krebs zu erkranken, sei um 18 Prozent geringer. Die positiven Effekte des Kaffeekonsums, so die Süddeutsche Zeitung, gehen wohl hauptsächlich darauf zurück, „dass etliche der mehr als 1000 bioaktiven Substanzen im Kaffee anti-entzündliche oder anti-oxidative Wirkung entfalten und zudem Eigenschaften haben, die vor Krebs schützen können”.

Am Tag vier, schadet weder ihm noch ihr.

Am Tag vier, schadet weder ihm noch ihr.

Ob das auch der Grund dafür ist, dass die Bundeskanzlerin den Kaffee ihren Gästen immer selbst einschenkt? Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat zwar nachgezählt, dass sie das seit 2006 mindestens zwölf Mal getan hat, weil sie für ausgiebigen „Smalltalk zum Auftauen” keine Zeit „und wahrscheinlich auch keine Lust” habe, vermutet aber, dass sie bloß am dichtesten an der Kanne sitze, und dann sei das „einfach praktisch”.

Wine in Black — wie witzisch!

Erstmals schwarze Zahlen schreibt der Online-Premiumversand Wine in Black, der ein ständig wechselndes Sortiment mit rund 200 ausgewählten Weinen zu einem Durchschnittspreis von 15 Euro pro Flasche in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz anbietet. „Der Weinmarkt”, so das Handelsblatt, dürfte den großen Wandel aber noch vor sich haben: „Nur wenige Prozent des sieben Milliarden Euro großen Weinhandels laufen online an. Ein Grund: Die typischen Kunden gerade für höherwertige Weine sind deutlich älter als der Bevölkerungsschnitt und aus diesem Grund nicht so stark online-affin.”

Wine in Black

Der Weinmarkt hat den größten Wandel noch vor sich

From Grape Til Wine

Auf den Spuren des Regisseurs Francis Ford Coppola („Der Pate”) wandelt der Hobby-Gastronom Til Schweiger (Barefood Deli) und macht nun auch in Wein. Wie nicht anders zu erwarten, benannte er die Weine seiner Kollektion „From Grape Til Wine” nach seinen Töchtern Luna Marie und Emma Tiger. Allein Lilli muss noch etwas warten bis der bekennende Rotwein-Fan einen Rosé nach ihr benennt.

Explodierende Eier

Nachdem einem Gast in einem Restaurant ein Ei im Mund explodiert war und er nicht nur Verbrennungen im Mundraum erlitt, sondern auch über Hörschäden klagte, fanden Akustikexperten die Ursache für den ungewöhnlichen Unfall heraus: Von hundert hartgekochten, geschälten Eiern, die sie im Wasserbad drei Minuten lang in der Mikrowelle erhitzten, explodierten 30 Prozent, wenn sie mit einem scharfen Gegenstand in sie hineinpiksten. Dabei wurden noch in 30 Zentimenter Entfernung Schallwellen von bis zu 133 Dezibel gemessen. Die Schmerzschwelle des Menschen, so Spiegel Online, liegt zwischen 120 und 140 Dezibel.

Vorsicht vor der Mikrowelle

Vorsicht! Erhöhte Explosionsgefahr

Pizza wird zu Weltkulturerbe

Zum immateriellen Weltkulturerbe der Unesco zählt ab dieser Woche auch die Pizza. Allerdings nur, wenn sie von einem neapolitanischen Pizzabäcker in einen Ofen geschoben wird, der mit Eichenholz befeuert wird. In den Jahren zuvor wurden bereits die französische, die mediterrane und die chinesische Küche als Weltkulturerbe ausgezeichnet. Der deutsche Schweinebraten, die Currywurst, ein Döner oder ein Hamburger müssen sich hingegen wohl noch etwas gedulden.

Schwäbisch-Kurs zur Intergastra

Dr Deifl hengd koi Gleggle ans Weiglas — Wörtlich übersetzt: Der Teufel hängt keine Glocke an das Weinglas. Will sagen: Er hält einen nicht vom Trinken ab.