Aus eins mach zwei

Gleich zwei Bewerber wurden am Donnerstag mit dem Förderpreis der Gastro Vision ausgezeichnet — das Unternehmen Trauth Fabrikate mit einer Alternative zu klassischer Arbeitsbekleidung und das Start-up Freachly für eine App als Marketing-Plattform.

Der Gastro-Vision-Veranstalter und Jury-Vorsitzende Klaus Klische war wieder einmal begeistert von den Konzepten der Finalisten: „Da analoge und digitale Innovationen schwer miteinander zu vergleichen sind, haben wir uns für eine neue Zweiteilung des Förderpreises entschieden – für uns eine logische Weiterentwicklung.“

GV2018_Foerderpreis-Logo_cmyk

Die Gewinner freuen sich nun über die Unterstützung bei der Einführung ihrer Produkte. Sie dürfen ihr kreatives Konzept auf der Gastro Vision 2018 präsentieren und erhalten dort außerdem einen eigenen Messestand, um sich der Fachöffentlichkeit vorzustellen.

Gewinner analog: Trauth Fabrikate
Die Corporate Identity eines Unternehmens wird auch für die Gastronomie immer wichtiger. Trauth Fabrikate kommt dem Trend mit hochwertigen Alternativen zur klassischen Arbeitsbekleidung entgegen, die den Anforderungen an ein zeitgemäßes Design, Hygiene und Funktionalität gerecht werden. Für die Schürzen und Kochjacken werden ausschließlich robuste und haltbare Workwear-Stoffe verwendet.

Die Jury des Gastro Vision Förderpreises mit den Gewinnern 2018

Die Jury des Gastro Vision Förderpreises mit den Gewinnern 2018

Gewinner digital: Freachly
Die Freachly-App ersetzt teure Agenturen und senkt deutlich die Marketingausgaben von Restaurants und Hotels. Denn auf dieser neuen Marketing-Plattform finden Influencer Angebote von Restaurants und Hotels für ein kostenfreies Essen oder eine kostenlose Übernachtung und teilen dafür ihre Erlebnisse in sozialen Netzwerken.