Auf der Gastro Vision begegnen wir immer wieder Entscheidern, die ein hohes Ansehen in der Gastronomie und Hotellerie genießen. Aber was sind das für Leute? Was denken und was fühlen sie, wovon träumen sie und was würden sie gerne noch einmal erleben? Unser Fragebogen gibt Auskunft.

Heute: Jean Georges Ploner (Global F&B Heroes)

Der gebürtige Straßburger arbeitet für Hotelketten wie Accor, Steigenberger und Robinson und ist Gastdozent an der Hotelfachschule Heidelberg und den Fachhochschulen Kempten und Heilbronn. Nach Engagements in der Hotellerie und Gastronomie war er Trainer bei der SwissAir in Zürich und bei der Deutschen Servicegesellschaft der Bahn (DSG) zuständig für das Personaltraining.

1994 machte er sich als Trainer und Berater von Hotels und Restaurants selbstständig, schrieb fünf Branchenbestseller und gründete das Beraternetzwerk Global F&B Heroes. Auf der kommenden Gastro Vision wird er den multimedialen Themenraum Out of the Box betreuen und Fragen beantworten, die unsere Branche bewegen.
Mit wem hätten Sie gerne mal ein Dinner for Two — und warum?

Mit Paul Bocuse, weil er ganz viel zu erzählen hat.

Wem haben Sie es zu verdanken, dass Sie heute der sind, der Sie sind?

Allen Menschen, die an mich geglaubt haben, besonders aber meinem Vater, einem engagierten Gastronom mit viel Gespür für Genuss und Qualität.

Bei wem müssen Sie sich noch entschuldigen — und wofür?

Bei allen Mitarbeitern in meiner ersten Führungsposition. Ich war damals ein grausamer Chef.

Ihr erster Drink?

Gin & Tonic.

Ihr Lieblingsessen?

Choucroute Garni. Ich komme halt aus dem Elsass.

Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?20160311_GV_FB_184

Die neuen Resorts auf Bali, auf den Malediven und auf Mauritius zu besuchen.

Würden Sie heute noch einmal alles genauso machen — und was nicht?

Alles, wobei ich statt mittlerer Reife Abitur machen würde.

Ihr Held in der Geschichte — und heute?

Asterix. Heute wäre es eher Superman.

Welche natürliche Begabung hätten Sie gerne?

Einen ausgeprägten Geruchssinn, damit ich mit meinen Sommelier- Freunden mithalten kann.

Ihr wichtigster Charakterzug?

Verbindlichkeit.

Ihr Credo?

Sei immer freundlich, wenn du gehst. Man trifft sich immer zweimal im Leben.

Wo würden Sie gerne leben?

In Frankfurt, wo ich jetzt auch lebe.

Welche drei Gegenstände würden Sie mit auf eine einsame Insel nehmen?

Eine Kiste Rotwein, einen Flaschenöffner und ein schönes Glas.