Was Sie schon immer über Eier wissen wollten

Das Hühnerei gehört zu den am kontroversesten diskutierten Nahrungsmitteln überhaupt. Nadine Schmitz hat sich für die Infoplattform Primal State durch den Dschungel der Studien gekämpft und herausgefunden, dass Eier ein wahres Superfood sind.

Eier gelten bei vielen Ernährungsexperten als Superfood schlechthin. Als Vitaminbombe sollen sie die Augen verbessern, das Gehirn leistungsfähiger machen und sogar beim Abnehmen helfen. In der Tat enthält ein durchschnittliches Ei viele Vitamine und lebensnotwendige Nährstoffe. Doch all diese Nährstoffe sind nur in dem gelben Dotter vorhanden, denn das Eiklar enthält nur das Eiweiß.

Nur der Dotter enthält Nährstoffe

War man früher der Meinung, dass Eier aufgrund ihres hohen Cholesteringehalts nicht gesund seien und zu Herzerkrankungen führen können, zeigten neuere Studien, dass es keinen direkten Zusammenhang mit einem erhöhten Cholesterinspiegel im Blut gibt. Denn unsere Leber produziert zwar täglich Cholesterin, die produzierte Menge hängt jedoch davon ab, wie viel Cholesterin wir bereits über unsere Nahrung aufnehmen. Essen wir viel Cholesterin, produziert die Leber weniger, und tatsächlich verbessern Eier sogar oft unser Cholesterinprofil. Allein Menschen mit genetischen Störungen sollten ihren Eierkonsum begrenzen oder vermeiden.

Das Eigelb enthält zudem mit Cholin einen Nährstoff, von dem die meisten Menschen viel zu wenig haben. Eine niedrige Cholinaufnahme ist aber oft  Auslöser für Leber- und Herzkrankheiten sowie neurologische Erkrankungen, erhöht das Risiko von Neuralrohrdefekten und kann die kognitive Funktion eines Babys beeinträchtigen.

Die Ei-Diät — Fettabbau durch reduzierte Kalorienzufuhr

Außerdem sind Eier reich an Vitamin A, dessen Mangel die häufigste Ursache von Erblindungen ist, und enthalten Proteine, die bei der Gewichtsabnahme helfen, die Muskelmasse erhöhen, den Blutdruck senken und die Knochengesundheit optimieren. Das Frühstücksei reduziert die Kalorienzufuhr und fördert so den Fettabbau.

Die herkömmlichste Art, Eier zuzubereiten, ist das Kochen oder Braten.
Und das ist auch gut so, da das Eiweiß bei Erwärmung leichter verdaulich wird. Ob ein Körper ein Lebensmittel verträgt, hängt zwar von vielen Faktoren ab. Einem täglichen Konsum von bis zu drei Eiern steht für die meisten Menschen, Diabetiker ausgenommen, aber nichts im Weg.

Den kompletten Beitrag über das Superfood Ei und empfohlene Zubereitungen finden Sie auf der Infoplattform Primal State.