Chronik der Woche

Kamps backt die besten Brötchen. Einheimische Beeren sind das neue Super Food. Gäste legen immer weniger Wert darauf, dass ihr Hotelzimmer täglich gereinigt wird. Und in Barcelona müssen sich Angestellte von Burger King nicht mehr rasieren. Die Woche im Überblick.

Um herauszufinden, dass Brötchen aus dem Supermarkt sehr billig sind, hätte der WDR sich seinen Brötchentest auch schenken können. So kostet ein Weizenbrötchen bei der Bäckerei-Kette Kamps 32, bei Lidl und Aldi hingegen nur 14 Cent. Auch dass für Supermarkt-Brötchen Geschmacksstoffe verwendet werden und die Kruste künstlich glänzend gemacht wird, dürfte allgemein bekannt sein. Und ebenso, dass die Brötchen von Aldi und Lidl bereits vorgebacken sind, wenn sie im Supermarkt ankommen, und dort nur noch aufgebacken werden. Überraschend ist der Brötchen-Test des WDR aber trotzdem ausgefallen, landete Kamps doch sowohl bei Körner- als auch bei Weizenbrötchen auf dem ersten Platz, gefolgt von Lidl und Aldi. Allein im Haptik-Test konnte sich eine Traditionsbäckerei behaupten. Dem Ernährungsmediziner Thomas Kurscheid zufolge lag das daran, dass sich unsere Geschmacksnerven längst auf die künstlichen Brötchen mit Enzymen eingestellt hätten und das für normal hielten.

Beeren sind das neue Super Food

Himbeeren statt Chiasamen

Wer regelmäßig Himbeeren isst, beugt der Gefahr vor, an Parkinson zu erkranken. Dessen sind sich Wissenschaftler der Harvard School of Public Health sicher, die jahrzehntelang die Essgewohnheiten von über 150.000 Probanden untersucht haben. Eine besonders positive Wirkung hätten dabei sekundäre Pflanzenstoffe , die nicht nur das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mindern, sondern auch wichtige Vitamine und Eisen enthalten. Forscher der University of Anglia in England konnten wiederum nachweisen, dass das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung durch den täglichen Verzehr einer Tasse Heidelbeeren um 15 Prozent vermindert wird. Den größten Gehalt an Eisen, so Die Welt kompakt, weisen jedoch schwarze Johannisbeeren auf, die dreimal so viel Vitamin C enthalten als eine Zitrone.

Restlos glücklich

Zum Bündnis Lebensmittelrettung zusammengeschlossen haben sich die Unternehmen TooGoodToGo und SirPlus sowie die Initiativen Restlos Glücklich und foodsharing. Das Bündnis fordert ein Verbot, Lebensmittel wegzuwerfen, wie es in Franreich schon seit 2017 üblich ist.

Gratis-Getränke statt Bleibereinigung (Foto: hotelkit)

Bitte nicht putzen!

Der Umwelt zuliebe fordert die Welt-Redakteurin Kira Hanser, dass ihr Hotelzimmer nicht täglich gereinigt wird. Denn nach Berechnungen der A&O Hotelkette werden etwa 7,5 Liter Wasser pro Reinigung verbraucht und Staubsauger seien pro Zimmer etwa 5 Minuten in Betrieb und würden bei einer Leistung von 850 Watt mit etwa 0,07 kWh zu Buche schlagen. Weshalb A&O Gäste, die freiwillig auf eine Bleibereinigung verzichten, mit Gratis-Getränken belohnt. Matthias Posth, Projektmanager für Nachhaltigkeit bei A&O, war denn auch von der Resonanz positiv überrascht: „Mit 10.000 Zimmerreinigungen weniger in nur zwei Monaten haben wir nicht gerechnet.“ Auf diese Weise wurden 75.000 Liter Wasser, mehr als 700 Kilowattstunden Strom und 20.000 Müllbeutel eingespart.

Zu guter Letzt

Angestellte von Burger King dürfen künftig wieder unrasiert zur Arbeit erscheinen. Ein Bartverbot verstoße gegen die Grundrechte der Arbeitnehmer, stellte die Arbeitsinspektion der Region Barcelona fest. Die Vorschrift zum Tragen einer Krawatte oder einer Schleife sei zudem sexuell diskriminierend. Ob auch in deutschen Filialen gleiche oder ähnliche interne Regeln gelten wie in Barcelona, beantwortete Burger King auf Anfrage des Nachrichtenmagazins Der Spiegel bislang aber nicht.