Schwarzer Kaffee macht schlank

Wer abnehmen will, sollte seinen Kaffee stets schwarz trinken, weil dann das braune Fettgewebe aktiviert wird, das für einen gesunden Körper sorgt.

Was wurde dem Kaffee nicht schon alles nachgesagt. Dass er schlau und schön macht, gut für die Leber ist, vor Herzinfarkten und Schlaganfällen schützt, gegen Parkinson hilft, das Stress-Level senkt, das Krebs-Risiko minimiert, Diabetes vorbeugt und für ein gesundes Hirn und athletische Höchstleistungen sorgt. Nun hilft er auch noch dabei, abzunehmen.

Schwarzer Kaffee macht schlank, Milchkaffee macht dick

Das haben Wissenschaftler der University of Nottingham herausgefunden, die die Wirkung von Kaffee auf unser Fettgewebe untersuchten. Ihnen zufolge hängt ein regelmäßiger Kaffeekonsum mit der Fettverbrennung zusammen, da er die Temperatur in jener Region unseres Körpers aktiviert, in der sich die größte Menge des braunen Fettgewebes befindet. Die Wärmebildung steigert die Aktivität dieses Fettgewebes, das den Blutzucker reguliert, beim Muskelaufbau hilft und das weiße Fettgewebe effizienter verbrennt. Allerdings tritt diese Reaktion nur ein, wenn der Kaffee schwarz getrunken wird. Milch, Sirup oder Zuckerzusätze sorgen hingegen für einen gegenteiligen Effekt.