Förderpreis 2020

Andreas Fraatz, der Enkel von Willi Bartels, dem 2007 verstorbenen „König von St. Pauli“, gilt als öffentlichkeitsscheu. Umso mehr freuen wir uns, dass er schon seit Jahren der Jury des Förderpreises der Gastro Vision angehört.

Dass seinem Großvater nicht nur Wohnhäuser, sondern auch ein Eros-Center gehörten, erfuhr Andreas Fraatz erst von Mitschülern. Wenn er in seiner Kindheit seinem Opa sonntags beim Einrollen des Waschmaschinengeldes half und dafür eine Rolle Groschen erhielt, wurden er und sein Bruder Patrick aber ermahnt: „Denkt dran, jede Mark, die ihr ausgebt, gehört anderen. Das ist dann nicht mehr eure“. Die Rolex, die er noch immer trägt, bekam er denn auch schon 1982 zur Konfirmation geschenkt. Und beim Zähneputzen dreht er den Wasserhahn zu, um keine Ressourcen zu verschwenden.

Andreas Fraatz bei der Jurysitzung 2015

Ein Sparfuchs, der jegliches Risiko scheut, ist Fraatz jedoch beileibe nicht. Nachdem er von 1992 bis 1994 in der Zentrale der Block-Häuser und des Hotels Grand Elysèe seine Zeit als Management Trainee absolviert hatte, übernahm er als Geschäftsführer erst das Hotel Hafen Hamburg und baute schließlich das Empire Riverside Hotel, das heutige Stammhotel der Gastro Vision. Darüberhinaus hält die Familie Fraatz-Bartels 50 Prozent an Clouds, der Bar und dem Restaurant in den „Tanzenden Türmen“ auf der Reeperbahn, und ihr gehört auch die Immobilie der legendären Kiezkneipe „Zur Ritze“. In einem seiner seltenen Interviews hat Fraatz in der Tageszeitung „Die Welt“ das Geheimnis seines Erfolges einmal so umschrieben: „Der Kiez ist im stetigen Wandel. Hier blüht immer wieder etwas Neues auf.“ Damit hätte er auch den Förderpreis der Gastro Vision meinen können.

Aufmerksamer Zuhörer

Gründer, Startups und Visionäre aus allen Bereichen der Zulieferindustrie für Hotellerie, Gastronomie und Catering können sich noch bis zum 5. September 2019 um den Förderpreis 2020 der Gastro Vision bewerben, ob sie nun ein neues Food-Produkt, ein innovatives Dienstleistungs- oder Einrichtungskonzept oder eine außergewöhnliche App entwickelt haben.

Hier finden Sie das Bewerbungsformular.

Weitere Mitglieder der Förderpreis-Jury

Erik Altenhofen

Klaus Klische

Mario Pick

Joe Oehler

Kerstin Rapp-Schwan

Götz Rubien

Stefan Weber