„Lass mich in dieser Sache bitte außen vor“

An die erste Gastro Vision 1999 kann sich Andreas Ballon, der Co-Geschäftsführer der Fresh Factory, gar nicht mehr so richtig erinnern.

„Mein Geschäftspartner Klaus Klische wollte unsere Firma, die Fresh Factory, auf der Internorga als Aussteller anmelden. Die lehnte aber ab, da sie ausgebucht war. Wir könnten uns ja auf die „Warteliste“ setzen lassen.
Das war für ihn ein so starker Antrieb, dass er die Gastro Vision aus der Wiege hob.

Klaus Klische und Andreas Ballon

Da die Fresh Factory damals noch etwas wackelig auf den Beinen stand, hatte ich ihm gesagt, okay, mach das, lass mich in dieser Sache operativ aber bitte außen vor, damit ich mich um den laufenden Betrieb kümmern kann. So legte Klaus los und bereitete die erste Gastro Vision im Hotel Hafen Hamburg vor.
Die perfekte Bühne für ihn, der ja so ungern „redet“ und Kontakte knüpft.Von Beginn an hatte er ein klares Bild, wie diese Veranstaltung aussehen und wer angesprochen und eingeladen werden sollte, alles auf hohem Niveau, aber auch mit Spaß und guter Atmosphäre während und nach der Veranstaltung. Und dabei hatte er immer die Visionen für die nächste Veranstaltung im Auge, um diese wieder ein bisschen besser zu machen und die Messlatte höher zu legen. Ganz nach dem Motto: Nach der Veranstaltung ist vor der Veranstaltung. Dem ist er bis heute treu geblieben.“