Chronik der Woche

Das Currywurst-Museum schloss seine Pforten. Katar führte zur Fußball-WM eine Sündensteuer ein. Und Ralf Zacherl entwickelte Snacks für Autofahrer. Die Woche im Überblick.

Das 2009 in der Nähe des ehemaligen Grenzübergangs  Checkpoint Charlie eröffnete Currywurst-Museum musste trotz einer Million Besucher kurz vor Weihnachten schließen. Touristen fanden den Eintritt von elf Euro offenbar zu teuer und bemängelten, dass einige der interaktiven Attraktionen zuletzt nicht mehr funktionierten. Laut dem Berliner Kurier sollen die Ausstellungsstücke vorerst eingelagert und später im Zuge einer Wanderausstellung gezeigt werden, um den „Kultsnack aus Berlin international noch bekannter zu machen“. Wie bitte? Kultsnack aus Berlin? Ach, was soll’s: Wer Uwe Timms Novelle „Die Entdeckung der Currywurst“ gelesen hat, ist eh davon überzeugt, dass sie 1947 am Hamburger Großneumarkt erfunden wurde.

Sündensteuer

Wer die Fußball-WM 2022 vor Ort in Katar erleben will, sollte am besten schon jetzt alkoholischen Getränken abschwören. Zwar werden sich Fans auch im islamischen Katar an ausgewählten Plätzen mit Bölkstoff versorgen können, nicht aber an öffentlichen Orten. Zudem hat das Emirat bereits im Vorfeld der WM eine sogenannte „Sündensteuer“ auf Energy Drinks, alkoholische und zuckerhaltige Getränke eingeführt. So kostet ein Kasten Heineken in Katar nun 88 Euro und eine Flasche Bombay Sapphire Gin 79 Euro.

Ein Kasten Heineken für 88 Euro? Scheich müsste man sein

Snacks für Autofahrer

Der „Koch-Promi“ (AHGZ) Ralf Zacherl hat für die 400 Tankstellen der Deutschen Tamoil GmbH Premium-Vital-Snacks entwickelt hat, weil  Autofahrer meistens zu Süßigkeiten oder ungesunden Snacks greifen. Das sorge zwar kurzfristig für eine bessere Stimmung, man falle aber schnell wieder in ein Loch und habe dann noch schlechtere Laune als zuvor, weiß Ralf Zacherl, der auch schon auf der Gastro Vision gekocht hat. Deshalb bietet er nun beispielsweise ein sogenanntes Bacon-Vital-Baguette mit Radieschen und Kresse an oder Vollkornspitz mit luftgetrocknetem Parmaschinken und geraspeltem Parmesankäse. Die Snacks sollen an den Tankstellen frisch zubereitet werden.

Koch-Promis – Ralf Zacherl (rechts) mit Wolfgang Müller auf der Gastro Vision 2010

Zu guter Letzt

Dank Lidl kommt Nachhaltigkeit nun auch zum Tragen. Zu dumm, dass man die Böller beim nächsten Silvesterfest nicht wiederverwenden kann.

Titelfoto: Currywurst in Pappschale mit Pommesgabel von Rainer Z…