Höchst erfreuliche Bilanzen

Mehr als zwei Millionen Euro hat Viva con Agua in diesem Jahr in Wasserprojekte investiert. Weiteren 500.000 Menschen wurde damit der Zugang zu sauberem Trinkwasser, Sanitärversorgung und einer besseren Hygiene ermöglicht.

Bereits im dreizehnten Jahr setzt sich Viva con Agua für eine Vision ein: Wasser für alle. Eine Vision, die Carolin Jänisch, der geschäftsführende Vorstand des gemeinnützigen Vereins Viva con Agua de Sankt Pauli, noch zu Lebzeiten realisieren will — mithilfe von derzeit 12.000 ehrenamtlichen Aktivisten und über 2.000 Fördermitgliedern. „Mit jeder einzelnen Spende kommen wir diesem Ziel immer näher“, hofft Jänisch.

Längst ist Viva con Agua ein internationales Netzwerk, dem gemeinnützige Vereine in der Schweiz, in Österreich, Uganda und den Niederlanden angehören. Aktuell sind sie in 10 Projektländern im globalen Süden aktiv. Dort investiert Viva con Agua zur Zeit in 18 Wasser- und WASH-Projekte. In Äthiopien profitieren bereits eine Million Menschen und in Nepal rund 500.000 Menschen davon.

Gastro-Vision-Chef Klaus Klische und André Lau von Viva con Agua (rechts)

Auch die ausgegliederten Social-Business-Firmen ziehen durchweg positive Bilanzen: 2018 wurden 30 Mio. Flaschen Mineralwasser und 260.000 Packungen Goldeimer- Klopapier verkauft, von deren Gewinnen neue soziale Geschäftsmodelle realisiert werden konnten.

Goldeimer war auf 20 Festivals aktiv und beglückte 150.000 Besucher mit einem sauberen, unterhaltsamen und aufschlussreichen Komposttoilettenbesuch — der auch als Flatrate erhältlich war.  Am 8. Dezember wurde der Initiator und Goldeimer-Geschäftsführer Malte Schremmer dafür mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet. Neuester Verkaufsschlager aus dem Hause Goldeimer: das „Klo 2 Go” in Zusammenarbeit mit Werkhaus.

Schon seit vielen  Jahren das offizielle Wasser der Gastro Vision

Viva con Agua ARTS konnten als Veranstalter der Millerntor Gallery 94.000 Euro für die Trinkwasser- und Sanitärprojekte von Viva con Agua generieren. Im Rahmen der Millerntor Gallery verwandelten mehr als 120 Künstler aus über 20 Ländern im Juli dieses Jahres das Stadion des FC St. Pauli erneut in das sozialste und farbenreichste Kunst- und Kulturfestival des Sommers. Mit 18.000 Besuchern konnte die Millerntor Gallery sogar einen neuen Rekord aufstellen.

Benny Adrion stellte das Projekt Viva con Agua  persönlich auf der Gastro Vision vor

Der VcA-Gründer Benny Adrion freut sich denn auch: „Es ist schön zu sehen, wie Viva con Agua immer weiterwächst. Von Hamburg, dem Tor zur Welt, bis nach Kampala in Uganda, Addis Abeba in Äthiopien und Kathmandu in Nepal – alle Unterstützer unserer Vision haben viel Freude daran, die Welt positiv zu verändern.“