Gastro Vision Roadshow

Nach vier Tagen on the road schloss die Gastro Vision Roadshow am vergangenen Donnerstag mit einem hervorragenden Resümee.

Die Stimmung bei den Stopps in München, Frankfurt/Main, Köln und Berlin war ausgezeichnet. Alle Standorte waren gut besucht und es konnte ein eindeutiger Anstieg der Besucherzahlen verzeichnet werden. Die neue Station in Köln kam gut an. Die Veranstaltung in München setzte sich nach ihrer Einführung im Vorjahr sogar an die Spitze. Und die 31 Aussteller — so viele wie nie zuvor — freuten sich über das große Interesse und informierten vor Ort über ihre neuen Produkte und Innovationen für Hotellerie, Gastronomie und Catering.

Auf beruflicher Abschiedstour — Manfred Gerhards von Grossmann

Keine Frage: Mit ihrer vierten Auflage hat die Gastro Vision Roadshow noch mal einen Schub bekommen und erfreut sich zunehmender Beliebtheit bei Ausstellern und Besuchern. Aus gutem Grund: Die angenehme und familiäre Atmosphäre bot beste Voraussetzungen für intensive Gespräche und gute Möglichkeiten zum entspannten Netzwerken. Die Verweildauer auf den Veranstaltungen war deshalb besonders hoch. Und der Gastro-Vision-Veranstalter Klaus Klische zeigte sich „sehr zufrieden mit dem Verlauf“.

Franklyn Meier präsentiert die neue Kollektion von Churchill

Wer denkt, dass er sich nun erst einmal ausruht, liegt jedoch falsch. Am 12. November findet der nächste Kitchen Club in der Küchenpraxis am Hamburger Fischmarkt statt. Und dann steht uns ja auch noch die Gastro Vision Hamburg bevor, die vom 15. – 19. März 2019 ihr 20-jähriges Bestehen feiert.