Heute ist World Vegan Day

Der 1. November ist nicht nur der internationale Tag des Einhorns, der Tag der Schriftsteller (in den USA) oder der Tag der Calzone (in Italien), sondern auch der World Vegan Day. Die Wahl dieses Datums geschah aber eher zufällig.

Ursprünglich wollte die Künstlerin, Tierschützerin und Vorsitzende der britischen Vegan Society, Louise Wallis, mit dem World Vegan Day 1994 nur auf das 50-jährige Bestehen des von Donald Watson gegründeten Verbands hinweisen. Da das genaue Gründungsdatum der Vegan Society nicht überliefert war, entschied sie sich für den 1. November, weil dieser Termin zwischen Halloween am 31. Oktober und dem mexikanischen Tag der Toten am 2. November liegt — was sie ganz charmant fand.

 

Bio-Hafer-Drink von Berief — Mango-Porridge mit Kurkuma

Mittlerweile zählt der 1. November aber längst nicht nur zu den kuriosen Feiertagen, die alljährlich und international begangen werden. Vielmehr nehmen zahlreiche Initiativen und Verbände den World Vegan Day zum Anlass, die Menschen über die Vorteile einer veganen Ernährung aufzuklären. So findet am 2. und 3. November in Köln die Messe veganfach statt, die auch den Vegan Innovation Award für herausragende Produktentwicklungen vergibt.

Dass Fleisch-Lobbyisten immer noch vor einer ausschließlich veganen Ernährung warnen, darüber kann man zum Beispiel in dem Beckumer Familienunternehmen Berief Food, dessen pflanzliche Produkte sich auf der Gastro Vision Hamburg einer großen Nachfrage erfreuten, nur schmunzeln. Gewann doch Patrick Lange in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal den legendären Hawaii-Triathlon.

„Darüber nachzudenken, was man isst, ist bei jeder Ernährungsweise wichtig, aber besonders, wenn man als Athlet auf Fleisch verzichtet“, lobt Patrick Lange die Produkte von Berief Food: „Als ich aufgehört habe, Fleisch zu essen, ist mein Körper immer stärker geworden.”

Fotos: Berief Food