Chronik der Woche

Christian Bau erhielt das Bundesverdienstkreuz für seine Kochkunst. Winzer rechnen mit einer Rekordernte. Wintergemüse wird rar. 1,7 Millionen Tonnen Backwaren landen jährlich im Müll. Und eine Flasche Whisky wurde für fast eine Million Euro versteigert. Die Woche im Überblick.

Das Bundesverdienstkreuz wurde seit 1951 bereits 257 000 Mal verliehen. An Musiker wie Udo Lindenberg und Wolfgang Niedecken (Bap) ebenso wie — in diesem Jahr — an Komiker (Otto),  Fotografen (Jim Rakete) oder Sängerinnen (Annette Humpe). Mit Christian Bau, dem Küchenchef von Victor’s Fine Dining im Saarland, wurde nun auch erstmals ein Koch ausgezeichnet, weil er „als kulinarischer Botschafter in herausragender Weise zu einem positiven Deutschland-Bild” beitrage. Bevor Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ihm am 2. Oktober den Orden ans Revers heftete, nutzte Bau jedoch die Gelegenheit, sich darüber zu mokieren. In der Süddeutschen Zeitung wies er daraufhin, dass diese Ehre zuvor nur zwei Köchen zuteil geworden war — Harald Wohlfahrt für die Tourismusförderung in Baden-Württemberg und Heinz Winkler als Arbeitgeber: „Fragen Sie mal in der Fußgängerzone – da kennen die Leute bestenfalls Tim Mälzer. Ich will keinem zu nahe treten, aber das wäre so, als käme auf die Frage nach unserem bedeutendsten Komponisten die Antwort: Dieter Bohlen.” Tim Raue habe zwar beim Besuch von US-Präsident Barack Obama Königsberger Klopse machen dürfen, doch als die Queen zuletzt in Deutschland war, bekam sie beim offiziellen Mittagessen der Stadt Frankfurt nur „ein Dessert wie aus einem Landgasthaus der frühen 80er-Jahre: Crème brûlée und Vanilleeis, grobmotorisch zusammengehauen von irgendeinem Caterer”.

Der Sommer hatte es in sich

Gute Zeiten

Die Winzer bejubeln die größte Ernte seit 1999. Bundesweit werden die Erträge laut dem Deutschen Weininstitut (DWI) bei etwa 10,7 Millionen Hektolitern Weinmost liegen, durchschnittlich 23 Prozent mehr als in den vergangenen zehn Jahren. Laut Spiegel Online hätten vor allem Rotweinsorten von dem langen Sommer profitiert. Weintrinker könnten sich auf „ausgesprochen fruchtige Weißweine und farbkräftige, vollmundige Rotweine“ freuen.

Die Lager füllen sich wieder

Schlechte Zeiten

Nach der langen Dürre im Sommer fahren die Bauern nun unterdurchschnittliche Ernten beim Wintergemüse ein. Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, rechnet deshalb mit Ertragseinbußen von bis zu 50 Prozent bei Weiß-, Rot-, Grün- und Rosenkohl sowie bei Möhren, Roter Bete und Sellerie. Aktuell, so die Welt kompakt, seien die Pflanzen vielfach bis zu zwei Drittel kleiner als üblich.

Kohl wird teurer

Ab in die Tonne

Schätzungen zufolge werden in Deutschland jährlich etwa 1,7 Millionen Tonnen Backwaren  weggeworfen. Das entspreche einer Ernte von fast 400.000 Hektar Ackerland und damit einer Fläche, die größer als Mallorca ist. Ein weiteres Problem sieht die Umweltorganisation WWF in der Verarbeitung überschüssiger Backwaren zu Tierfutter. So werde Brot oft mitsamt den Verpackungen maschinell zerkleinert. Die einzelnen Plastikbestandteile würden zwar später wieder herausgefischt, im Tierfutter könnten jedoch Mikroplastiken zurückbleiben, berichtet Spiegel Online.

Morgens wird gebacken und abends wieder alles weggeschmissen

Whisky is my only Friend

Eine Flasche des 60 Jahre alten Macallan Valerio Adami 1926 wurde bei einer Versteigerung in Edinburgh für rund 947.000 Euro verkauft, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet. Den Zuschlag bei der Auktion erhielt ein Käufer aus Asien, wo es ein „riesiges Interesse an Whisky” gebe, wie Richard Harvey vom Auktionshaus Bonhams weiß: „Überall im Fernen Osten werden Whisky-Bars eröffnet.”