Johannes Zapf (Madison Hotel, Hamburg)

Auf der Gastro Vision und im Kitchen Club begegnen wir immer wieder Entscheidungsträgern und Küchenchefs, die ein hohes Ansehen in der Gastronomie und Hotellerie genießen. Aber was sind das für Leute? Was denken und was fühlen sie, wovon träumen sie und was würden sie gerne noch einmal erleben?  

Johannes Zapf, der Küchenchef von Marley’s Restaurant im Hamburger Hotel Madison, wuchs in der Steiermark auf und fuhr nach seiner Ausbildung als Koch viereinhalb Jahre mit dem Kreuzfahrtschiff MS Europa zur See und umrundete in dieser Zeit zweieinhalb Mal die Welt. Nachdem er in Hamburg an Land gegangen war, arbeitete er in renommierten Restaurants wie dem Rive  und freiberuflich im Empire Riverside und im Hotel Hafen Hamburg, bevor er im  Juli 2011 Küchenchef des Madison Hotels wurde.
Zapf hat zwei Kinder und fährt Motorrad wie er kocht — mit aller Leidenschaft.

Worauf kommt es im Leben an?

Zufrieden mit sich selbst und der Umwelt zu sein.

Was wollen Sie noch schaffen und erreichen?

Finanziell unabhängig sein.

Welches Ereignis hat Ihr Leben geprägt oder verändert?

Die Geburt meiner beiden Kinder und die Seefahrt.

Ihr liebster Drink?

Cuba libre.

Ihr Lieblingsessen?

Wiener Schnitzel, Tafelspitz klassisch (wie er immer sein sollte).

Mit wem hätten Sie gerne mal ein Dinner for Two und warum?

Eckhard Witzigmann oder Cindy Crawford — ich kann mich nicht entscheiden.

Johannes Zapf im Kitchen Club

Worüber ärgern Sie sich und warum?

Dass jeder Hinz und Kunz einen gastronomischen Betrieb eröffnen darf. Meist fehlt das Fachwissen und sie nehmen den Betrieben die Gäste weg, die es besser machen.

Was wäre Ihnen peinlich?

Wenn Donald Trump Präsident der USA werden würde.

Wo würden Sie gerne Urlaub machen?

Wo das Wetter anhaltend (drei Wochen) schön ist und nicht zu viele Menschen sind.

Was würden Sie mit auf eine einsame Insel nehmen?

Toilettenpapier (die Blätter kratzen so).

Der nächste Gastronomie- oder Hotel-Trend?

Für mich israelisch/arabisch (NENI).

Welches Kochbuch sollte in keiner Küche fehlen?

PAULI — Lehrbuch der Küche (Pauli Fachbuchverlag, 720 Seiten, Euro 199,–) und Karl Duch — Handlexikon der Kochkunst (Trauner Verlag, Euro 58,–)

 

Ihr Credo?

Gehe respektvoll mit deinen Mitmenschen um! Bereise so viele Länder, wie du kannst, sprich mit den Menschen dort. Die meisten wollen in Frieden mit ihren Familien leben und das Beste rausholen aus dem, was sie zur Verfügung haben. DEMUT!!!