Die Gastro Vision im WM-Fieber

Einen Tag vor Beginn der Fußball-WM steht der Weltmeister 2018 noch immer nicht fest! Außer der „Mannschaft” des DFB dürfen sich noch 31 weitere Teams Hoffnungen auf den Titel machen, darunter auch — wenn Messi fit ist — Fußballzwerge wie Argentinien und Saudi-Arabien. Das ergaben investigative Recherchen des Gastro Vision Magazins und eine nicht gerade repräsentative Umfrage.

Das WM-Stadion in Nischni Nowgorod wurde offenbar dem Hamburger Millerntor nachempfunden

Das WM-Stadion in Nischni Nowgorod, in dem Deutschland leider nicht spielt, wurde offenbar dem Hamburger Millerntor exakt nachempfunden

1. Auf welche Begegnung freust du dich am meisten?

Mickie Krause freut sich am meisten auf das erste Spiel der deutschen Mannschaft: „Finger im Po — Mexiko!” Bianca Gellert, die Pressesprecherin der Gastro Vision, fiebert dem Finale zwischen Deutschland und dem Zweitplatzierten entgegen. Mario Gomez‘ Ernährungsberater Christian Meißner hätte „am liebsten” eine Wiederholung des Halbfinales 2014, das Deutschland 7:1 gegen Brasilien gewann: „Könnte ja im Viertelfinale schon passieren. Aber das Ergebnis wird 2018 sicher anders ausfallen.” Für GVM-Redakteur Hollow Skai geht es erst „ab dem Viertelfinale” um die Wurst, wenn Frankreich und Marokko, Spanien und Argentinien, Brasilien und der Senegal sowie Deutschland und England aufeinander treffen. Genannt wurden aber auch Gruppenspiele, die über ein Weiterkommen entscheiden: Nigeria – Argentinien, England – Belgien und Portugal – Iran.

2. Wo und mit wem guckst du die Fußball-WM?

Auch in dieser Hinsicht sind die Mitarbeiter der Gastro Vision flexibel. Der Doktor nutzt die WM für Familientreffen. Klaus Klische hat standesgemäß für sich und Max von Sankt Pauli einen Tisch im „Olympischen Feuer” im Hamburger G20-Viertel reserviert. Hollow Skai geht zum Public Viewing in Arpke bei Immensen (so ihm seine Freundin eine Freigabe erteilt). Franzi Meißner fliegt unverschleiert zum Spiel zwischen Saudi-Arabien und Ägypten nach Wolgograd. Christian Meißner ist hingegen mittendrin im Geschehen — er sitzt zwischen Mario Gomez und Jogi Löw auf der Bank und verteilt Kaugummis, sodass er nicht mit seiner ganzen Familie zu seinem Lieblings-Italiener gehen und die Spiele gemeinsam mit 400 anderen Gästen auf einer Großleinwand sehen kann; dabei hatte er sich schon so auf die Kellner gefreut, die alle waschechte Italiener sind …

Unser hauseigener Europameister Sergio Diàs drückt natürlich wieder dem Team CR7 die Daumen

Das ist ja wieder mal typisch — unsere Portugal-Fraktion drückt natürlich dem Team CR7 die Daumen

 

3. Was gibt es davor oder danach zu essen?

Klaus Klische hat immer ein paar Leckerli für Max von St. Pauli als Notreserve dabei. Für Hollow Skai gibt es „auf keinen Fall Borschtsch!” Der Fotograf Bengt Lange schmeißt klassisch den Grill an: „Einmal mit allem.” Und Christian Meißner wird nicht wie Jogi Löw vom Kaugummi-Kauen satt, sondern isst davor und danach „Pizza, Pasta und viel Fisch”, damit er auf der Bank keinen entkräfteten Eindruck macht.

4. … und was zu trinken?

Bianca Gellert bleibt bei Bier. Bengt Lange bevorzugt da schon eine gefährlichere Mischung: „Wein und Bier.” Christian Meißner trinkt „Weißbier — und wenn’s gut läuft GT (= Grapefruit Tomatensaft? — die Red.).” Der Viva-con-Agua-Sympathisant und FC-St.-Pauli-Fan Klaus Klische favorisiert Viva con Astra. Und Hollow Skai schwört auf Jever („Was sonst?”), Mexikaner (weil der 1987 im Steppenwolf auf St. Pauli erfunden wurde), Tequila ( um den Fußballgott gnädig zu stimmen) und Raki (nach Toren von Özil und Erdogan Gündogan) — in dieser Reihenfolge.

Christian Meißners WM-Bier

Unglaublich — mit dieser WM-Ration soll Christian Meißner in Russland auskommen

5. Was hilft besser gegen Nervosität — Schokolade oder Salzgebäck?

Bengt Lange empfiehlt beides: „Schokolade (Marabou) und Salzlakritz.” Christian Meißner kaut auf Zigaretten: „Lucky Strike blau ohne Zusätze.” Und Hollow Skai schmatzt abwechselnd „Susamli yer Fistigi und Salzmandeln von meray”, die ein sehr weit entfernter Verwandter von Özil aus der Türkei  importiert.

6. Wem würdest du den WM-Titel am meisten wünschen?

Bengt Lange wünscht Island den Titel: „Ansonsten Brasilien, sagt die Frau, und ich Deutschland.” Christian Meißner wünscht ihn den Italienern, weil die Kellner einfach einen guten Service machen: „Ach, die sind ja gar nicht dabei … dann den Holländern … Oooch, na gut … uns natürlich!” Campino von den Toten Hosen den Engländern, „weil die auch immer baden gehen”. Und Hollow Skai „auf jeden Fall Mutti, weil ihr die AfD bestimmt wieder vorwirft, eine Vaterlandsverräterin zu sein, wenn Deutschland den mühsam in Stalingrad Brasilien errungenen Vogelschiss nicht erfolgreich verteidigt”.

Dumm gelaufen — Anzeige in der „Bildzeitung” am 7. Juni 2018

Dumm gelaufen — Anzeige in der „Bildzeitung” am 7. Juni 2018 mit Leroy Sané (2. v.r.)

7. Wie viele Karten sammelt Sergio Ramos von Real Madrid bei dem Turnier?

In dieser Frage ist die Gastro Vision sich ganz und gar nicht einig. Bengt Lange tippt auf drei, „da Spanien in der Vorrunde ausscheidet”. Christian Meißner rechnet „wie immer” mit keiner: „Die Zecke!” Und Hollow Skai nur mit Visitenkarten, „zum Beispiel vom HSV-Mäzen Klaus-Michael Kühne (,Der van der Vart hat ja nach Beendigung seiner Karriere auch bei uns gespielt, und gar nicht mal so schlecht …‘).”

8. Nimmst du an Tippspielen teil, und wie gut bist du darin?

Bengt Lange beteiligt sich in der Firma, allerdings „sehr schlecht”. Christian Meißner hat sich der besten Tippgemeinschaft angeschlossen — der Gastro Vision; bei der Bundesliga sah er bislang „ganz gut” aus, bei Turnieren hingegen recht schlecht: „Ich lasse mich immer von den Kellnern blenden.”

Solche unschönen Szenen bleiben uns hoffentlich in Russland erspart — nicht ausgetrunkene Biere in Hamburg

Solche unschönen Szenen bleiben uns hoffentlich in Russland erspart — nicht ausgetrunkene Biere in Hamburg

9. Singst du die Nationalhymne mit, und wenn ja, welche?

Bengt Lange singt sie mit (was wir ja gerne mal sehen würden), „die Frau” aber nicht. Christian Meißner hat zweifellos „andere Qualitäten”. Hollow Skai ist nicht textsicher genug: „Wie ging die noch mal? Brüh im Glanze …?” Und Anonymus tönt: „Auf jeden Fall! Helmut Kohls Schöneberger Sängerknaben konnten ja auch nicht singen — und haben es nach dem Fall der Mauer getan!”

Weltmeister der Herzen — Island

Weltmeister der Herzen — Island

 

10. Wer ist dein Geheimfavorit?

Frankreich ist Bengt Langes Geheimfavorit. Genannt wurden aber auch Russland („Putin war schließlich mal beim KGB”), Ägypten („Wer Pyramiden bauen kann, hat auch das Zeug zum Weltmeister”), Island („Der Name des Torwarts spricht ja für sich: Halt noch einmal, Thór Halldórsson”) und Marokko („Von dort kommt definitiv das beste Haschisch!“) .

11. … und wer wird denn nun Weltmeister?

Marko Arnautovic, österreichischer Fußballspieler: Brasilien „wird der nächste Weltmeister. Was die für Spieler in der Mannschaft haben, ich denke, die sind eine Klasse stärker als wir.“

Aurelia, Kartenlegerin aus Meck Pomm: „Leider fliegt die deutsche National-Elf bereits sehr früh bei den Vorrunden der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland raus.”

EA Sports, Spieleentwickler: „Weltmeister wird Frankreich! Und es wird dramatisch. Im Finale treffen die Franzosen nämlich auf die deutsche Nationalmannschaft. Nach einem 1:1 nach Verlängerung geht es ins Elfmeterschießen, das Frankreich mit 4:3 gewinnt.”

Marcia Fernandes, Brasiliens bekannteste Wahrsagerin: „Deutschland wird sich wieder durchsetzen.”

Klaus Klische: „Nur der HSV!”

Bereit zur WM — Leroy Sané

Dumm gelaufen, Teil 2  — Coverboy Leroy Sané wäre wohl bereit gewesen, den Titel zu verteidigen

Bengt Lange: „Spanien.”

Christian Meißner: „Frankreich, Spanien oder Deutschland.”

Per Mertesacker, Weltmeister 2014: „Deutschland. Wir haben wieder den besten Kader, und der findet sich als Mannschaft im Turnier.”

Karin Ploog, mediale Beraterin aus Schleswig-Holstein: „Es geht zum Schluss um zwei Mannschaften.” Deutschland kommt „mindestens ins Finale”.

Otto Rehhagel alias Rehakles: „Wir werden Weltmeister.”

Hollow Skai: „Deutschland — wenn wir nicht schon wieder gegen Spanien im Halbfinale rausfliegen. Oder gegen Frankreich. (Italien ist ja Gott sei Dank nicht dabei.)”

Statistiker der Universität Innsbruck: „Mit einer Wahrscheinlichkeit von 16,6 Prozent heißt der Gewinner Brasilien. Dicht dahinter folgt Titelverteidiger Deutschland mit 15,8 Prozent. Gute Siegchancen haben auch Spanien (12,5 Prozent) und Frankreich (12,1 Prozent).”

Antonio Vázquez alias El Brujo Major, mexikanischer Seher: „Deutschland siegt im Finale gegen Spanien.”

Volkswirte der Deka-Bank: „Die Chance des Teams von Bundestrainer Joachim Löw, den Titel von 2014 erfolgreich zu verteidigen und zum fünften Mal Weltmeister zu werden, beträgt 7,3 Prozent. Nur Brasilien hat mit 7,7 Prozent Wahrscheinlichkeit etwas bessere Karten.”

Damit wäre dann ja alles geklärt. Wenn Sie auch an unserer Umfrage teilnehmen wollen, schicken Sie uns bitte eine Brieftaube mit Ihren Antworten. Einsendeschluss war vorgestern.

Teamwork Gold

Die Abteilung für investigative Recherchen bedankt sich bei allen Informanten für ihre uneigennützige Mitarbeit. Den Fußball „Teamwork Gold” (Foto) kann man übrigens im taz-shop auch kaufen. Er wurde in Pakistan handgenäht, ist PVC-frei, wird fair gehandelt, soll mindestens bis zum Ende der WM halten und kostet 27,95 Euro.