Der Fluch des Dinos

Seit der HSV aus der ersten Fußball-Bundesliga abgestiegen ist, hat es in Hamburg nicht mehr geregnet und die Hansestadt leidet unter der Sahara-Hitze, als hätte der Dino sie verflucht. Da helfen nur Erfrischungsgetränke und Obstsalate. Wir hätten da ein paar Tipps für Sie.

Trinken hilft — auch gegen den Fluch des Dinos

Trinken für den guten Zweck

Für die Charity-Limonade Lemonaid werden ausschließlich Zutaten aus biologischem Anbau und fairem Handel verwendet und keine Stabilisatoren oder Antioxidationsmittel. Die mit drei Siegeln biozertifizierte neue Maracuja-Limo ist natürlich vegan und kommt ohne die üblichen Unmengen Zucker aus. Dafür besticht sie, so die Welt kompakt, „durch ihren säuregesteuerten Trinkfluss mit feinperligem Mousseux und klarer Maracujafrucht im Finish”. Fünf Cent pro verkaufter Flasche kommen zudem karitativen Projekten in den Herkunftsländern der Produkte zu.

The Fresh Factory proudly presents: Red Moon

The Fresh Factory proudly presents: Red Moon

Apfelsaft der Marke Red Moon war wegen des roten Fruchtfleischs nicht nur ein Hingucker auf der letzten Gastro Vision, sondern überzeugt auch geschmacklich. Zudem enthält er einen hohen Anteil an Vitamin C und Anthozyanen, roten Farbstoffen, denen eine gesundheitsfördernde Wirkung zugeschrieben wird. Sie bewahren den Menschen vor freien Radikalen, beugen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor und sollen sogar vor Krebs schützen.

Ideale Durstlöscher — Säfte und Smoothies von Fruit Lab

Ideale Durstlöscher — Säfte und Smoothies von Fruit Lab

The Fruit Lab produziert frische Säfte und Smoothies aus Orangen, Zitronen, Grapefruits, Kiwis und Erdbeeren. Die Früchte werden täglich frisch gepresst, mit weiteren Früchten kombiniert und umgehend von Elka-Frische an die Verkaufsstellen ausgeliefert.

Das Geld hängt an den Bäumen

Das Geld hängt an den Bäumen

Die Säfte und Schorlen von Das Geld hängt an den Bäumen bestehen zu 100 Prozent aus Direktsaft, Wasser und Kohlensäure und enthalten keine Zusatzstoffe. Sie sind glutenfrei, vegan und bleiben zwei Jahre lang frisch, wenn sie trocken und dunkel gelagert werden. Für den Apfelsaft „Nachbars Garten” werden sowohl Äpfel aus privaten Gärten als auch von eigenen, städtischen und privaten Streuobstwiesen in und um Hamburg verwendet. Mitunter erhält die soziale Inititiative sogar Spenden von Umstellungsbetrieben und Apfelbauern aus dem Alten Land, die sodann in einer Slow-Food-Mosterei verarbeitet werden. Da der Geschmack von den jeweils verwendeten Apfelsorten abhängt, schmeckt er auch immer ein bisschen anders. Und das ist gut so.

Obst pur.

Obst pur. made in Billbrooklyn

Granatäpfel stammen von der zum Jemen gehörenden Insel Sokotra im Indischen Ozean, von wo aus sie die Welt erobert und unterschiedlichste Kulturen geprägt haben. Der Granatapfel ist aber nicht nur ein Fruchtbarkeitssymbol, der in einer Geschichte aus „1001 Nacht” einen König 50 Prinzen zeugen ließ. In der ayurvedischen Küche wird er auch gegen Parasiten, Geschwüre oder bei Durchfall eingesetzt, und angeblich kuriert er sogar Aids- und Alzheimer-Patienten. Zumindest lässt er bei dieser Hitze aber Tote wiederauferstehen, weil er so verdammt erfrischend schmeckt, pur oder im Obstsalat. Seine Kerne können sowohl gegessen als auch zu Saft verarbeitet werden. Wir empfehlen das Greenitsch-Sortiment Obst pur., ein wahres Wundermittel gegen den Fluch des Dinos.