Kochen für Schland

Die Mannschaft hat einen neuen Chef de Cuisine — mit dem passenden Namen Anton Schmaus. Jogi Löws neuer Chefkoch betreibt in Regensburg die Restaurants Storgard und Sticky Fingers und auf Schloss St. Emmeram das Café Antoinette. Im vergangenen Jahr, als Deutschland mit einer B-Elf den Confed-Cup gewann, hielt er die Nationalmannschaft bereits mit Milchreis und Griesbrei bei Laune.

Zum Frühstück gibt es Avocado-Toasts, Eierspeisen, Porridge mit Datteln und Granatäpfeln oder Buchweizenpfannkuchen mit siebzigprozentiger Schokolade und feingehobeltem Ingwer. Mittags bereitet Schmaus den Spielern drei Vorspeisen, ein Salatbuffet, drei Hauptgänge, zwei Suppen und ein leichtes Dessert zu, wobei er auch regionale Gerichte wie Borschtsch oder Soljanka anbietet. Und bei Abendspielen servieren Schmaus und sein Kollege Felix Markwardt zusätzlich einen Nachmittagssnack — besonders nährstoffhaltige Kamut-Pasta oder ein Vollkorn-Sandwich mit Hühnchen.  Obst und Quarkspeisen gibt es darüberhinaus den ganzen Tag über.

Im Prinzip kocht Schmaus für die Fußball-Nationalmannschaft alles, was er auch in seinen Restaurants anbietet. Allein auf extra Butter und Sahne sowie auf industriellen Zucker verzichtet er, um die Körper der Spieler nicht zusätzlich zu belasten. Fisch wird deshalb vor einem Spiel nicht gebraten, sondern gedämpft, und Schmaus bietet dann Toni Kroos & Co. auch gerne Rote Bete an, weil die sich gut verdauen lassen und viel Energie liefern. Und statt rotem Fleisch brät er nur helles, weil ein Hühnchen mehr Eiweiß hat als Roastbeef.

Burger

Mach’s noch einmal, Sami (Khedira)

Zur Seite steht ihm dabei die Ernährungsberaterin Mona Nemmer, die auch für den FC Liverpool tätig ist. Allerdings wird sich das gegen den WM-Gastgeber Russland verhängte EU-Embargo auf den Speiseplan auswirken. Anton Schmaus in der FAZ: „Man bekommt keinen original italienischen Parmesan. Mit Glück kommt er aus der Schweiz, mit etwas Glück aus Uruguay.” Und das, obwohl die meisten Spieler vor einem Match nach Spaghetti Bolognese verlangen, um nicht in ein Energieloch zu fallen.  Mitunter werden die sogar noch in der Kabine zubereitet — ganz klassisch mit Zwiebeln, Karotten, Hack und Tomaten oder einfach nur mit Tomatensauce.

Ob Mats Hummels, Joshua Kimmich oder Thomas Müller sich Parmesan über die Spaghetti reiben können oder nicht — einer erfolgreichen Titelverteidigung sollte das nicht im Weg stehen. Denn in puncto Ernährung ist die Mannschaft dank Anton Schmaus schon jetzt einer der Top-Favoriten der kommenden Fußball-WM. Forza!