… Michael Nemecek

Auf der Gastro Vision begegnen wir immer wieder Entscheidern, die ein hohes Ansehen in der Gastronomie und Hotellerie genießen. Aber was sind das für Leute? Was denken und was fühlen sie, wovon träumen sie und was würden sie gerne noch einmal erleben? Unser Fragebogen gibt Auskunft.

Der Food & Beverage-Manager des Empire Riverside Hotels, dem Tagungshotel der Gastro Vision, spricht Deutsch, Englisch und Österreichisch, verfügt aber auch über Grundkenntnisse in Italienisch und Chinesisch. Privat fährt er gerne Ski oder Mountain Bike, spielt Tennis und verreist gerne, um andere Kulturen kennenzulernen. 1989 im österreichischen Gmunden geboren, wurde er im Salzburger Red-Bull-Hangar-7 zum Gastronomiefachmann ausgebildet, bevor er drei Jahre lang im Sheraton Chengdu Lido Hotel im chinesischen Chengdu, im Hamburger Süllberg Hotel und der Alten Oper in Frankfurt/Main arbeitete. In diesem Jahr wurde er zweiter Preisträger des Deutschen Hotel-Nachwuchspreises.

Wie aufgeschlossen sind Sie gegenüber Neuem?

Ich freue mich stets auf Neues. Man will ja nicht stehen bleiben, sondern immer vorwärts kommen!

Wie perfektionistisch sind Sie?

Sehr. Privat noch mehr als beruflich.

Wie gesellig sind Sie?

Als Österreicher bin ich stets gesellig und freue mich immer, unter Menschen zu sein.

Wie rücksichtsvoll und kooperativ sind Sie?

Als mittleres Geschwisterkind lernt man das.

Sind Sie leicht verletzlich?

Kommt darauf an, aber ich halte schon einiges aus.

Für Michael Nemecek ist Stress ein Fremdwort

Für Michael Nemecek ist Stress ein Fremdwort

Lassen Sie sich bei Stress leicht aus der Ruhe bringen?

Was ist Stress?

Neigen Sie dazu, andere zu kritisieren?

Kritisieren hört sich so negativ an. Ich nenne es gerne „Verbesserungsvorschläge geben“. Es gehört aber zum Job dazu – wenn dann aber unter vier Augen.

Mit wem würden Sie sich gerne mal streiten — und worüber?

Oh, da gibt es viele … Wir fangen mal mit Trump über seine Politik an.

Was wäre Ihnen peinlich?

Zu verschlafen! Ich habe gleich mehrere Wecker, die das verhindern sollen.

Welches Kochbuch sollte in keiner Küche fehlen?

Ein selbstgeschriebenes Kochbuch meiner Oma mit allen österreichischen Schmankerln sowie Kuchen- und Tortenrezepten.

Was trinken Sie nach Feierabend?

Gin Tonic.

Welche 5 Platten oder CDs würden Sie mit auf eine einsame Insel nehmen?

Zur Abwechslung würde ich lieber die Ruhe genießen.

Ihr Credo?

Immer vorwärts und nie stehenbleiben.