… Hollow Skai

Nachdem bereits zahlreiche Entscheider, die ein hohes Ansehen in der Gastronomie und Hotellerie genießen, unseren Fragebogen ausgefüllt haben, ist nun auch mal der Redakteur des Gastro Vision Magazins an der Reihe. Unser Fragebogen gibt Auskunft, wie offen, gewissenhaft, extrovertiert, verträglich und neurotisch er ist. 

Hollow Skai gründete nach seinem Germanistikstudium das Punk-Label No Fun Records und veröffentlichte nach seiner Zeit als Kulturredakteur beim „stern“ zahlreiche Bücher über Punk, Pop & Rock’n’Roll, darunter auch die Biografie der Roten Gourmet Fraktion, „Kochen für Rockstars“. Seit 2014 ist er für die Broschüren der Gastro Vision und seit 2017 auch für die Print-Ausgabe des Gastro Vision Magazins verantwortlich. Mehr über ihn erfahren Sie auf seiner Website oder auf Wikipedia.

Street-Art-Porträt von Hollow Skai neben der Pizza-Luke im Biergarten Gretchen, Hannover

Street-Art-Porträt von Hollow Skai neben der Pizza-Luke im Biergarten Gretchen, Hannover (Foto: Klaus Hoffmann)

Ihr erster Drink?

Jägermeister, im zarten Alter von vier Jahren. Die Nachbarn, die auf mich aufpassten, fanden das lustig, als ich ihn runterstürzte …

Welches Kochbuch sollte in keiner Küche fehlen?

Eine Southern-Soul-CD mit beiliegendem Kochbuch: Soulfood. Food & Music, Fat & Yummy (Trikont Verlag).

Wie gesellig sind Sie?

Das hängt ganz von der Gesellschaft ab, in der ich mich befinde. Ich bin nicht gerade ein Trauerkloß, kann aber auch unnahbar sein, wenn ich von Frohnaturen umgeben bin.

Was würden Sie heute noch einmal genauso machen — und was nicht?

Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr.

Welche natürliche Begabung hätten Sie gerne?

Mich unsichtbar machen zu können.

Wie aufgeschlossen sind Sie gegenüber Neuem?

Um mit Walter Benjamin zu sprechen: „Die Dinge in der Aura ihrer Aktualität zu zeigen, ist mehr wert, ist weit, wenn auch indirekt, fruchtbarer, als mit den letzten Endes sehr kleinbürgerlichen Ideen der Volksbildung aufzutrumpfen.”

„Kochen für Rockstars” mit Ole Plogstedt und Jörg Raufeisen

„Kochen für Rockstars” mit Ole Plogstedt und Jörg Raufeisen von der Roten Gourmet Fraktion (Foto: KiWi)

Wie perfektionistisch sind Sie?

Manchmal ist gerade das Unperfekte viel reizvoller (siehe Punk). Das Streben nach Perfektion verhindert oft die besten Ideen.

Lassen Sie sich bei Stress leicht aus der Ruhe bringen?

Stress ist etwas für Leute, die sich nicht entspannen können.

Neigen Sie dazu, andere zu kritisieren?

Kritik ist eine Grundvoraussetzung für meinen Beruf. Und außerdem habe ich 20 Jahre in Hannover gelebt, wo das Nörgeln zur Freizeitgestaltung zählt.

Mit wem würden Sie sich gerne mal streiten — und worüber?

Oh, da gibt es (zu) viele. Um nur drei zu nennen: Mit Gerhard Schröder über Hartz IV. Mit den Nestlé-Chefs über ihren Wasser-Klau. Mit Angela Merkel, warum sie nicht schon längst Jens Spahn und Seehofer wieder vor die Tür gesetzt hat.

Was wäre Ihnen peinlich?

Noch einmal gegen Campino von den Toten Hosen im Tischtennis zu verlieren.

Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?

Eine unbefristete Weltreise mit meiner Tochter.

Warte, warte nur ein Weilchen, bald kommt Hellborn auch zu dir

Warte, warte nur ein Weilchen, bald kommt Hellborn auch zu dir

Ihr Credo?

Lächele — du kannst sie nicht alle töten.