GV-Bibliothek

Auf der Gastro Vision Hamburg wird es erstmals einen Bookstore geben, in dem auch ein gemeinsames Kochbuch von Heiko Antoniewicz und Ludwig Maurer präsentiert wird — Veredelung.

Heiko Antoniewicz und Ludwig Maurer sind zwei Köche, wie sie kaum gegensätzlicher sein können. Während Antoniewicz als Vorreiter der molekularen Küche gilt, wird Maurer als „deutscher Fleischpapst” verehrt. Gemeinsam ist ihnen aber das Bemühen um Nachhaltigkeit und ihr Eifer, Lebensmittel im perfekten Reifezustand zu ernten und haltbar zu machen.

Heiko Antoniewicz (l.) und Ludwig Maurer (Mitte) mit den Kollegen Heiko Schulz, Dirk und Wolfgang Müller

Heiko Antoniewicz (l.) und Ludwig Maurer (Mitte) mit den Kollegen Heiko Schulz, Dirk und Wolfgang Müller

Für ihr gemeinsames Kochbuch „Veredelung” ließen sie sich von dem Molekularbiologen Michael Podvinec über die Schulter schauen, der jede Veredelungsart dem Leser und Hobbykoch wissenschaftlich erklärt, „denn nur wer versteht, was er tut, kann es mit Perfektion umsetzen”. Neben Rezepten und einem ausführlichen Produktteil enthält „Veredelung” deshalb auch eine Abhandlung der Grundlagen, die über die Methoden der Fleischreifung ebenso Auskunft gibt wie darüber, welches Holz für welchen Räuchereffekt benötigt wird und warum uns gutes Fleisch überhaupt schmeckt.

Fragt sich nur, wo man es im Kochbuchregal einsortieren soll. Unter A wie Antoniewicz? Unter M wie Maurer? Oder unter G wie Gastro Vision, die die Zusammenarbeit der beiden angestoßen hat und auf der sie auch in diesem Jahr wieder kochen?

 

Heiko Antoniewicz / Ludwig Maurer /Bildschirmfoto 2018-02-21 um 19.12.59

Michael Podvinec — Veredelung

(Matthaes Verlag, 240 Seiten,

Euro 69,90)

mit Fotos von Volker Debus