Der Jahresrückblick (1)

Das Jahr 2017 begann so verheißungsvoll, wie es nun endet — mit dem Kitchen Club. Bei der Premiere im Restaurant Schauermann auf St. Pauli applaudierten die zahlreich erschienenen Hamburger Küchenchefs Hans-Joachim Kunkel (Die Räucherei), der einen höchst informativen Vortrag über den Fischfang und die Zukunft der Aquakultur gehalten hatte. Und am Jahresende verkündete der Veranstalter Klaus Klische den Umzug des Kitchen Clubs in die Küchenpraxis, nicht ohne sich beim Schauermann Stephan Niese für die hervorragende Zusammenarbeit zu bedanken.

Stephan Niese und Hans Jochen Kunkel (Die Räucherei) im Kitchen Club

Stephan Niese und Hans-Joachim Kunkel (Die Räucherei) im Kitchen Club

Premiere hatte auch das Gastro Vision Magazin — als Print-Ausgabe, die täglich erschien und ein so positives Echo fand, dass es sie auch auf der nächsten Gastro Vision im März wieder geben wird. Lassen Sie sich überraschen!

Premiere

Premiere: die erste gedruckte Ausgabe des GV-Magazins

Im Reeperbahn-Club der Gastro Vision diskutierten Kiez-Gastronomen mit dem Bezirksamtsleiter Falko Droßmann die leidige Frage: Wie viele Kioske braucht der Kiez? Corny Littmann, der Ex-Präsident des FC St. Pauli und Chef der Schmidt’s Theater, nutzte anschließend die Gelegenheit zu einem Rundgang über die Gastro Vision.

Corny und Hollow

Corny Littmann (rechts) und Magazin-Redakteur Hollow Skai

Bei der Präsentation seiner Biografie am 1. April verriet Klaus Klische, dass Viva con Agua, das offizielle Wasser der Gastro Vision, gemeinsam mit einer Hamburger Brauerei nun auch Bier braue — Viva con Astra.

Biografie eines erfolgreichen Unternehmers

Ging weg wie warme Semmeln — Klaus Klisches inoffizielle Biografie

Am World Gin Day im Mai erreichte der Wacholder-Hype seinen vorläufigen Höhepunkt. Auch die Beginner hatten nun ihren eigenen Gin. Allein Uwe Christiansen, der im Herbst darauf das 20-jährige Bestehen seiner Bar  Christiansen’s feierte, schlug die Hände überm Kopf zusammen: „Liebe Destillateure! Wir haben jetzt genug Gin!” Was eine seiner Facebook-Freundinnen prompt kommentierte: „Uns fehlt noch der Gin mit Einhorn-Tränen-Glitzerstaub und Pumuckl-Schlumpf-Tonic.”

Uwe Christiansen

Uwe Christiansen feierte das 20-jährige Bestehen seiner Bar

Vorübergehend für Aufsehen sorgte auch ein Mexikaner — ein Soli-Schnaps, der in Hamburger Kneipen aus Protest gegen den G20-Gipfel ausgeschenkt wurde. Empört über das Politspektakel, bei dem wie erwartet nichts rauskam, waren aber nicht nur Szenelokale und Anwohner im Schanzenviertel. Das 25-hours-Hotel richtete eigens eine Trump-Suite ein. Und eine Parodie auf die Antrittsrede des US-Präsidenten wurde schnell zum Hit im Internet: USA first, Ostfriesland second.

Honey Trump Suite

Honey Trump Suite im 25 hours Hotel