Aktuelle Wochenschau

Warum der Kronkorken nur noch 21 Zacken hat und der Weihnachtsmann von fritz-kola nicht sexy ist. Wie die Ernährung sich auf unsere Stimmung auswirkt und warum der Handel noch auf einen Sondereffekt wartet. Die Woche im Überblick.

Geniale Erfindungen

Bevor William Painters 1891 den Kronkorken erfand, wurden Flaschen zumeist mit Porzellankappen, Korken mit Metallbügel oder einem Bügelverschluss verschlossen, wie wir ihn vom Flensburger Pils oder anderen kleinen Biermarken noch heute kennen. Painters Idee mit den Zacken gefiel den Brauereien aber so gut, weil die Produktionskosten von Flaschen und Verschlüssen dadurch wesentlich gesenkt werden konnten. Nur mit dem Öffnen gab es noch Probleme, weshalb Painter zunächst riet, dafür ein Messer, einen Nagel oder einen Eispickel zu benutzen — und drei Jahre später einen passenden Flaschenöffner erfand. Eva-Maria Bast und Manuela Klaar erzählen die Geschichte des Kronkorkens, und warum er mittlerweile nur noch 21 Zacken hat, in ihrem Buch „Genial erfunden. 50 Gegenstände aus unserem Alltag und was dahintersteckt”, das in Zusammenarbeit mit der Tageszeitung Die Welt bei Bast Medien erschienen ist.

Buchcover-Genial-erfunden-50-Gegenstaende

Esse, staune, gute Laune

Wie sich die Ernährung auf unsere Stimmung auswirkt, haben Wissenschaftler der New Yorker Binghamton University untersucht. Während Bananen, Schokolade und Süßkartoffeln den Dopamin- und Serotoninspiegel im Gehirn von 18- bis 29-Jährigen erhöhen und für gute Laune sorgen, so Die Welt kompakt, bessert sich die Stimmung der über 30-Jährigen durch den Verzehr von Obst oder Gemüse, da diese viele Antioxidantien enthalten, die mit zunehmendem Alter immer wichtiger werden.

fritz-cola

Hallo wach?

Keine Ahnung, was sich die Werbefritzen von fritz-kola (das Wortspiel musste einfach sein) bei ihrem weihnachtlichen Plakatmotiv gedacht haben. Besonders sexy sieht ihr Weihnachtsmann jedenfalls nicht aus, eher notgeil und sodomieverdächtig.

Zweistellig zugelegt haben im diesjährigen Weihnachtsgeschäft bislang Online-Shops. Der stationäre Handel, so Die Welt, warte hingegen noch auf einen „Sondereffekt”.

Herausgeber und Redaktion des Gastro Vision Magazins wünschen allen Lesern ein paar entspannte Feiertage und viele Geschenke unterm Weihnachtsbaum.