Aktuelle Wochenschau

Veggie-Würste enttäuschen Verbraucher. Tiefkühl-Fisch enthält oft zu viel Wasser. Das Beerpairing kennt kein Reinheitsgebot. Bananen leiden unter Pilzbefall. Und Schwäbisch für Anfänger. Die Woche im Überblick.

Die Deutschen essen weniger (Schweine-) Fleisch und Wurst und achten verstärkt auf die Qualität. Viele Verbraucher hätten auch schon einmal Veggie-Würste ausprobiert, es dann aber bei einem Versuch belassen, fasst Wolfgang Adlwarth von der Marktforschungsgesellschaft GfK in Die Welt kompakt unser Konsumverhalten zusammen. Adlwarth  führt dies auf eine „Produktenttäuschung” zurück. Dabei ist die Zahl der Veganer in den vergangenen drei Jahren von 900.000 auf 1,3 Millionen gestiegen und die Zahl der Vegetarier wächst weiterhin — aktuell ernährt sich jeder zehnte Deutsche vegetarisch.

Bratwürste können so lecker sein

Schmackhafter als Fleischersatz — Bratwürste von Grean Meat

Gepanschte Tiefkühl-Fische

Wer Fisch kauft, bezahlt oft auch das Wasser, das in der Tiefkühlware steckt. Schön für die Firmen, die mit dem Pangasius, der in Aquakulturbetrieben im Delta des Mekong gezüchtet wird, ihren Gewinn um ein Drittel steigern. Aber schlecht für die Verbraucher, weil der Geschmack und der Nährwert unter der illegalen Verwässerung leiden. Neben dem Pangasius enthalten auch Garnelen, Seeteufel, Tintenfisch und andere Meeresprodukte bisweilen bedeutende Anteile an Fremdwasser, die dafür sorgen, dass Tiefkühlware labbrig wird, wie Die Welt herausgefunden hat.

Garantiert kein Tiefkühl

Garantiert keine Tiefkühlware

Beerpairing

Für den Physiker Thomas Vilgis vom Max-Planck-Institut ist Bier ein „spannendes Gebräu”, weil Hopfen, Malz und Hefe auf der Klaviatur der Geschmacksnerven spielen. Das Reinheitsgebot hält er im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung hingegen für einen „Aromen- und Geschmacksverhinderer”. In seinem Buch über das „Beerpairing”, das er zusammen mit dem Koch Rolf Caviezel geschrieben hat, beschreibt er auch physikalisch-chemische Tricks, mit denen man das an sich uneffektive Kalthopfen oder Hopfenstopfen effektiver gestalten könnte.

Über den Dächern von Hamburg — Philip Borckenstein von Quirini

Philip Borckenstein von Quirini zieht es zurück in die Heimat

Abgang ist überall

Der bisherige General Manager des Empire Riverside Hotels, Philipp von Borckenstein Quirini, wechselt als Geschäftsführer der Therme Loipersdorf zurück in seine Heimat Österreich. Bitte nicht ein Boot, genügend Benzin und ein Bierchen für den Rückweg vergessen!

Tropical Race

Weltweit gibt es 70 Bananensorten, doch die nach einem englischen Herzog benannte Cavendish-Banane beherrscht den Handel zu 95 Prozent. Aber wie lange noch? Denn ein Pilz namens Tropical Race 4 (TR 4) hat sich inzwischen von Südoastasien aus auch in Australien, Afrika und dem Nahen Osten ausgebreitet und sorgt dafür, dass Bananenpflanzen keine Früchte tragen. Einem Forscherteam der Queensland University of Technology ist es nun aber gelungen, die bedrohte Cavendish-Banane mit einer wilden Bananenart, der Zwergbanane, zu kreuzen, die in Malaysia und Indonesien wächst und resistent gegen TR 4 ist. Die genetisch modifizierte Banane, so die Welt kompakt, soll nun drei Jahre lang unter verschiedenen Bedingungen getestet werden.

Banane

Alles Banane

Schwäbisch für Anfänger

Schlägd dr Bliddz da Baura dod, schbard sai Weib am Obadbrod — Schlägt ein Blitz den Bauern tot, spart sein Weib das Abendbrot.

Nach der Arbeit wird weitergeschwätzt — der Schwäbisch-Kurs der Gastro Vision

Nach der Arbeit wird einfach weitergeschwätzt — der Schwäbisch-Kurs der Gastro Vision