Champagner oder Martini?

Coco Chanel trank bei zwei Gelegenheiten Champagner: wenn sie verliebt war und wenn sie es nicht war. Patricia Highsmith benannte ihre Drinks nach den Tätigkeiten, die sie befeuern sollten: „Spaziergangsdrinks”, „Schlechte-Laune-Drinks” oder „Drinks für schlaflose Nächte”. Und Zelda Fitzgerald ließ ihre Protagonistinnen „Sidecars” oder „Mint Juleps” trinken.

Bier oder Wein, Absinth oder Korn, Whisky oder Wodka: Britta Jürgs ist den alkoholischen Spuren in Romanen, Erzählungen und Biografien gefolgt und serviert mit „Was trinken wir? Alles!” einen Cocktail, so der Klappentext, „origineller, witziger, kritischer und abgründiger Texte” von Carson McCullers bis Hildegard von Bingen „über den Blick ins Glas”. Und liefert damit den überzeugenden Beweis, dass Alkohol nicht nur Dichtern als Treibstoff dient, sondern auch Schriftstellerinnen. In diesem Sinne: ein Toast auf die Emanzipation!

 

Alkohol_Titel_Abendkleid-Titelseite-gr.

Britta Jürgs (Hg.) 

— »Was trinken wir? Alles!«

AvivA Verlag, 122 Seiten, Euro 18,–