Süß und fair

Bereits zum elften Mal präsentieren sich vom 29. November bis 4. Dezember auf der chocolART in Tübingen rund 100 Chocolatiers und Manufakturen aus Europa, Südamerika und Afrika.

Auf den Spuren der Schwarzwälder Kirschtorte

Buntes Programm

In einer „Italienischen Gasse“ werden süße Verführungen aus fünf italienischen Regionen angeboten. Im chocolateROOM, einer gläsernen Konditorei auf dem Tübinger Marktplatz, können Besucher Pralinenkurse und Schoko-Kochkurse absolvieren. Die Hochschule Reutlingen führt in der Buchhandlung Osiander ihren 3D-Drucker für Schokolade vor. Die schwäbische Whisky-Botschafterin Angela V. Weis lädt im Museum Boxenstop zu einem „Schokoladenmenü & Whisky“ ein. Und Kinder und Jugendliche können ihre eigenen Ritter-Sport-Sorten kreieren und die Verpackungen dafür gestalten.

Fair geht vor — chocolART in Tübingen

Fair geht vor — chocolART in Tübingen

Auch bei Deutschlands größtem Schokoladenfestival geht es in diesem Jahr jedoch vorrangig um einen fairen Handel mit Lebensmitteln. Zahlreiche Aussteller sind fair zertifiziert. Die Trinkschokoladen aller Aussteller werden mit frischer Bio-Milch zubereitet. Der Lions Club lädt ein zum traditionellen Wildschweinessen „mit fairer Schokoladensauce“. Und die Ausstellung „Süß und Bitter“ enthüllt die bittere Wahrheit über die Arbeitsbedingungen von Kakaobauern.

Neu in diesem Jahr: Ein Spaziergang auf den Spuren der Schwarzwälder Kirschtorte durch Tübingens malerische Altstadt.