Steak Madagaskar

Lucki Maurers Rezept ist eine Hommage an Sepp Maurer senior, dessen Rinderfilet „Madagaskar” ein Paradestück auf der Karte des Hotels Waldschlößl in Neukirchen beim Heiligen Blut war. Als Vorspeise empfiehlt der Junior ein „Schneckenpfännchen”.

Lucki Maurer im Beef Club der Gastro Vision 2016

Lucki Maurer im Beef Club der Gastro Vision 2016

Zutaten:

8 mittelgroße neue oder festkochende Kartoffeln

4 Rinderfilet-Medaillons à 200 g

Wagyu-Schmalz zum Anbraten

4 Zweige Petersilie

Salz, Zucker

Steak-Sauce Madagaskar

Schneckenbutter

Steak Madagaskar mit Schneckenbutter

Steak Madagaskar mit Schneckenbutter

Zubereitung:

Die Kartoffeln kochen, bis sie gerade so gar sind (ca. 15 Minuten).

Leicht auskühlen lassen und in Stäbchen mit ca. 1 cm Durchmesser schneiden.

In Wagyu-Schmalz goldgelb ausbacken.

Die Rinderfilet-Medaillons mit je einer großen Prise Salz und Zucker würzen und 10 Minuten stehen lassen. Danach auf beiden Seiten in der Grillpfanne scharf anbraten.

Im vorgeheizten Ofen auf dem Rost bei 65 °C Umluft für 10 Minuten durchziehen lassen.

Die Petersilie in Pflanzenöl frittieren.

Das Rinderfilet aus dem Ofen nehmen und mit Wagyu-Pommes, Steak-Sauce Madagaskar und Petersilie anrichten. Schneckenbutter dazu reichen.

 

maurer_rind_complete

Ludwig Maurer — Rind complete: From nose to tail — das Kochbuch

(Matthaes Verlag, 208 Seiten, Euro 49,90)