Leipzig is(s)t fantastisch

Eine feste Größe im sächsischen Veranstaltungskalender ist mittlerweile das Gourmetfestival „Leipzig is(s)t fantastisch“, das vom 2. bis 4. September bereits zum dreizehnten Mal stattfindet. Wie jedes Jahr ist der Eintritt frei und bezahlt werden die saftigen True-Wilderness-Steaks und Weine von Schloss Wackerbarth oder Schloss Proschwitz, die im Hofgarten des Luxury-Collection-Hotels Fürstenhof serviert werden, mit einer festivaleigenen Währung, dem Gourmet, der 1,50 Euro entspricht.

Zu Gast im Fürstenhof, wo am 7. September auch die Gastro Vision Roadshow Station macht, sind in diesem Jahr auch das Dresdener Restaurant Caroussel, das Erfurter Clara und das Weimarer Anna Amalia — neben dem Leipziger Stelzenhaus, der Markkleeberger Weinbeißerei und dem Herrenhaus Möckern. Der General Manager des Fürstenhofs, Jörg Müller, freut sich denn auch schon darauf, seinen Gästen neue Ideen und Kochtrends in einer lockeren Atmosphäre näherzubringen und verspricht, dass das Gourmetfestival zu einem „Genuss-Wochenende für alle Gaumenfreunde“ wird.

Chefköche unter sich: Hannes Schlegel vom Fürstenhof-Restaurant Villers und Benjamin Biedlingmaie vom Caroussel

Chefköche unter sich: Hannes Schlegel vom Fürstenhof-Restaurant Villers und Benjamin Biedlingmaier vom Caroussel

Schnippeldisco auf der Delinale

Verhältnismäßig neu ist hingegen noch das Dortmunder Food-Festival Delinale, das zum dritten Mal den Genuss mit einem gesellschaftlichen Engagement kombinieren will. Am 2. September ergänzt die Delinale mit einem eigenen Programm die Fair-Friends-Messe in der Dortmunder Westfalenhalle, und am 3. September ruft sie die Theaterfreunde dazu auf, Gemüse zur „Schnippeldisco“ auf dem Megastore Open Air mitzubringen, dem Spielzeiteröffnungsfest des Schauspiel Dortmund. Mit von der Partie sind auch alte Bekannte der Gastro Vision. So erklärt Johanna Foerster von Lemonaid, wie man „trinkend die Welt verändern“ kann, und Doris Volk von Viva con Agua nimmt an der Diskussionsrunde „Genießen mit Gewissen“ teil.