Gutes tun und Schönes erleben — unter diesem Motto steht eine Charity-Küchenparty, die am 17. September in Stuttgart stattfindet.

Kochen für den Paulinenhof Winnenden

Ralf Jakumeit, Foto: Gastro Vision

Mit tätowierten Armen und Irokesen-Haarschnitt gehört Ralf Jakumeit zu den modernen Küchen-Punks.

Dass Köche keine Halbgötter in Weiß sind, sondern mit ihren tätowierten Armen und Irokesen-Haarschnitten oft eher Rock’n’Roll-Stars gleichen, ist für Besucher der Gastro Vision längst kein Geheimnis mehr. Zelebrieren Küchen-Punks wie Stefan Marquard oder Ralf Jakumeit dort doch schon seit Jahren einen Rock’n’Roll-Lifestyle, der ihren wilden kulinarischen Kreationen entspricht.

Im Stuttgarter Wizemann, einer ehemaligen Industriehalle, kochen Marquard und Jakumeit im September nun „für einen guten Zweck“. Zugunsten des Paulinenhofes Winnenden, eines landwirtschaftlichen Betriebs, auf dem Behinderte leben und arbeiten, verköstigen sie die Gäste des Kulinarik-Spektakels „Cook meets Rock“, das in diesem Jahr bereits zum dritten Mal stattfindet.

Ole Plogstedt verstärkt die Kochstars

Ole Plogstedt (r.), Foto: Gastro Vision

Ole Plogstedt (r.) besucht die Gastro Vision, kocht mit seiner Roten Gourmet Fraktion aber auch gern für Rockstars.

Neben dem Sterne-Koch Marquard, der Fernsehzuschauern aus Sendungen wie „Die Küchenschlacht“ (ZDF), „Die Kochprofis“ (RTL 2) oder „Die Kocharena“ (Vox) bekannt sein dürfte, und Jakumeit, dem kulinarischen Gesicht einer Elektronikmarktkette und Gründer des Catering-Services Rocking Chefs, ist in diesem Jahr auch Ole Plogstedt dabei, der mit seiner Roten Gourmet Fraktion schon seit 1993 für Rockstars wie Die Ärzte, Rammstein oder die Toten Hosen kocht und sich als Oxfam-Botschafter für „eine gerechte Welt ohne Armut“ engagiert.

Neben den kulinarischen Rebellionen dieser Chefköche, die die deutsche Gastronomieszene — vom Stuttgarter Starkoch Vincent Klink einst als „verdammt rechtslastig“ bezeichnet — nachhaltig verändert haben, zeigen international renommierte Tätowierkünstler wie Andy Engel und Tommy Lee Wendtner, worauf es beim Stechen eines Tattoos ankommt. Und weil Rockmusik nicht nur durch den Magen geht, sondern auch ins Ohr, wechseln sich der DSDS-Star Tobias Regner und Ski King, bestens bekannt vom Heavy-Metal-Festival in Wacken, auf der Bühne des Wizemann am Mikrofon ab.

Eintrittskarten für „Cook meets Rock“ zum Preis von 139 Euro (zuzüglich 2,60 € Versand) gibt es beim DIjO Eventmanagement (E-Mail: moelter@winterbacher-reisebuero.de) oder nach Überweisung auf das Konto COOKmeetsROCK, IBAN: DE87 6006 9462 0024 3700 02 bzw. BIC: GENODES1WBB der Winterbacher Bank.