„Exquisit und hochwertig“ heißt das Fazit auf der Gastro Vision 2016. Rund 150 Aussteller kamen zum Businessforum nach Hamburg und erlebten die fünf Messetage ganz unterschiedlich.

Etwa 3000 Besucher nutzten fünf Tage Gastro Vision, um im Empire Riverside Hotel auf St. Pauli zu netzwerken, neue Trends ausfindig zu machen und sich zu präsentieren.

Exquisiter Fokus auf die Zielgruppe kommt an

Zwar ist die Gastro Vision ein eher kleinerer Branchentreff im Vergleich zur fast parallel stattfindenden Internorga, die auf dem Hamburger Messegelände eigenen Angaben nach immerhin rund 1300 Ausstellern Platz gibt. Allerdings scheint gerade ihre Größe die Gastro Vision zum gefragten Geheimtipp der Branche zu machen – ganz nach dem Motto „klein aber fein“.

„Die Gastro Vision ist zwar überschaubarer als die Internorga, dafür aber exquisiter“, sagt Peter Lienenlüke, Verkaufsleiter von Bunzl Verpackungen. Die Firma aus Marl in Nordrhein-Westfalen hat ihren Stand in der Area Street Food Market aufgebaut. Hier herrscht vor allem zur Essenszeit Gedränge.

So wie Peter Lienenlüke schätzen viele Aussteller das Flair im Empire Riverside Hotel. Besonders der Fokus der Veranstaltung auf die Entscheider aus Hotellerie, Gastronomie und Catering kommt an, wie viele Aussteller mit eigenen Worten bekunden.

Gewinner des Förderpreises sorgen für Aufmerksamkeit

Gastro Vision Aussteller, Foto: Gastro Vision

So sehen Gewinner aus: Bastian Muschke und Bastian Senger von der Firma Ba Buna Beverages.

„Wir sind noch ein recht junges Unternehmen und hoffen natürlich auf viel Aufmerksamkeit“, sagen Bastian Muschke und Bastian Senger von der Firma Ba Buna Beverages. Die Erfinder des Getränks „Caté“ fahren mit dem diesjährigen Förderpreis der Gastro Vision im Gepäck nach Hause.

So hinterlassen fünf Messetage einen bleibenden Eindruck bei Besuchern und Ausstellern.

„Ich werde nach dem ganzen Stehen am Messestand wohl etwas kleiner nach Hause zurückkommen, als ich abgefahren bin“, meint ein Aussteller aus der Nature Taste Area.

Den bequemsten Platz während der Gastro Vision hatte wohl das Model der Cubera GmbH, die Boxspringbetten für die Hotellerie vorstellt. Die Frau durfte die fünf Messetage bequem im Bett liegend verbringen. Und Hajo Greve vom dazugehörigen Messestand stellt fest: „Sie hatte wohl den besten Job von uns allen.“

Gastro Vision Aussteller, Foto: Gastro Vision

Das Model der Cubera GmbH hatte wohl den bequemsten Job.